Vogtland möchte guten Platz für Eric Holtschke zur Bundestagswahl (vom 09.03.2017)

Veröffentlicht am 09.03.2017 in Pressemitteilung

SPD Sachsen stellt Landesliste auf: Vogtland möchte guten Platz für Eric Holtschke zur Bundestagswahl

Am Samstag, 11.03.2017, findet in Nossen ab 10 Uhr die Landeswahlkonferenz der sächsischen Sozialdemokraten statt. Hier wird festgelegt, wer neben der bereits durch das Präsidium vorgeschlagenen Spitzenkandidatin Daniela Kolbe, der Generalsekretärin der Sachsen-SPD, auf der Landesliste aufgenommen wird.

Mit von der Partie ist auch der 30-jährige SPD-Kandidat für das Vogtland: Eric Holtschke aus Plauen.

Eric Holtschke wurde als einer der letzten Direktkandidaten durch die Mitgliederversammlung der Vogtland-SPD Ende Januar mit 75,6 Prozent gewählt. Für Holtschke kommt es wesentlich darauf an, in seinem Wahlkreis so viele Erststimmen zu erringen, dass es ihm ermöglicht wird, in den Bundestag einzuziehen: "Ich möchte das Direktmandat holen", so der Sozialdemokrat.

Und dies scheint bei dem momentanen Bundestrend durchaus im Rahmen des Möglichen zu liegen, erinnert man sich daran, dass auch Rolf Schwanitz, ehemaliger Staatsminister im Kanzleramt, zu seiner Zeit das Direktmandat im Vogtland gewann.

Dennoch soll auf eine gute Ausgangsposition auf der Landesliste nicht verzichtet werden. "Wir werden alles daran setzten, für unseren SPD-Kandidaten aus dem Vogtland einen guten Listenplatz zu erreichen", zeigt sich der Vorsitzende der SPD Vogtland, Kay Burmeister, optimistisch.